en_GB

Aktuelles

+ + +

September 2015

Durchbruch beim Crossrail Tunnel

Crossrails Tunnel-Marathon unter London ist nun abgeschlossen. Der Tunnelbau begann im Mai 2012 und endete im Mai 2015 in der Haltestelle Farringdon mit der Ankunft der TBM Victoria.

In den letzten drei Jahren haben acht 1.000-Tonnen-Tunnelvortriebsmaschinen 42km neue Eisenbahntunnel unter London gebohrt. Teams von engagierten Arbeiter haben im Schichtbetrieb rund um die Uhr gearbeitet, um die Tunnel für Europas größtes Tiefbauprojekt fertigzustellen, – mit dem Ziel, das bestehende Eisenbahnnetz zu verbessern und durch den Bau wichtiger neuer Stationen im Zentrum von London und den Docklands zu erweitern und zu modernisieren.

crossrail
Die Tunnel schlängeln sich zwischen den bestehenden U-Bahnlinien, der Kanalisation und Gebäudefundamenten von Station zu Station in Tiefen von bis zu 42m.
Mit fast 70 Millionen Arbeitsstunden wurde das Crossrail-Programm nun erfolgreich abgeschlossen. Und ein paar dieser Stunden wurden von Mitarbeitern der VMT GmbH geleistet.
In enger Abstimmung mit den Projektpartnern konfigurierte die VMT GmbH für den Tunnelvortrieb ein umfangreiches Paket mit gezielt angepassten Navigations- und Steuerungssystemen. Die VMT-Systeme überwachten und regulierten für den Baufortschritt relevante Parameter und Schnittstellen und unterstützten somit die Projektverantwortlichen bei der Prozesssteuerung und Qualitätssicherung.
Das Laser-basierte VMT Navigationssystem TUnIS hat dabei millimetergenau die Position der 7,8-Meter-TBMs in Relation zur geplanten Tunneltrasse vermessen und die Messdaten auf die Monitore des Maschinenfahrers übertragen, der die Maschine dadurch präzise durch den Untergrund steuern konnte. Bei diesem Projekt war die VMT Ringfolgeberechnung in das TUnIS integriert. Die Ringfolgeberechnung bestimmt in Abhängigkeit von beispielsweise Kurvenradius und Querschlagbau, welche Tübbingtypen für die folgenden Ringbausequenzen auf der Maschine benötigt werden. In die Ringfolgeberechnung gehen die Daten aus der Schildschwanzluftmessung durch das automatische Schildschwanz-Messsystem SLuM der VMT GmbH ein.
Mit dem Integrierten Risiko- und Informationssystem IRIS stand in London zudem ein übergeordnetes System für ein leistungsfähiges Prozessdatenmanagement zur Verfügung.
IRIS erfasst und analysiert alle relevanten Vortriebsdaten, deren Aufbereitung und Datenbankspeicherung die kompetente Steuerung der Großbaustelle unterstützt.